Technische Optionen

Die Prospekte der Hersteller und die Werbung werfen mit Fachbegriffen nur so um sich. Viel zu oft hören wir: Ich will ein Gerät ohne "Schnick-Schnack"

Ein kleiner Einblick verrät welche Vorteile Ihnen die vielen technischen Optionen moderner Hörgeräte bieten.

1. Binauraler Abgleich
Moderne Systeme können miteinander kommunizieren. Verändern Sie die Lautstärke oder Programme, müssen Sie dies nur auf der einen Hörsystemseite tätigen, die andere schaltet direkt mit um.

2. Ex–Hörer
Durch einen kleinen Hörer (Lautsprecher) im Gehörgang kurz vor dem Trommelfell lässt sich ohne Verluste der Schall ins Ohr leiten. Klarer und natürlicher Klang, weniger Verstärkungsbedarf und kosmetisch ansprechende Geräte stehen dadurch zur Verfügung.

3. Fernbedienung
In vielen Varianten z. B. als zusätzliches kleines Gerät oder als App auf dem Smartphone bietet die Technik von heute an seine Hörsysteme selbst steuern zu können.  Lautstärke- oder Programmwechsel werden so deutlich Vereinfacht.

4. Hörprogramme
Viele Systeme bieten die Möglichkeit verschiedene Hörprogramme zu aktivieren. Z.B. für das Verstehen in schwierigen Situationen, für den Fernseher oder auch für Musik..

5. Programmautomatik
Was viele Geräte manuell schaltbar bieten, ist bei anderen automatisch möglich. Das System erkennt Ihr akustisches Umfeld und schaltet in das benötigte Hörprogramm ohne, dass Sie es bemerken.

6. Impulsspitzenreduzierung

Impulsartige Geräusche wie schlagende Türen oder klapperndes Geschirr können sehr störend sein. Hier greift die Regelung des Gerätes ein bevor es unangenehm werden kann. 

7. Kommunikationsschnittstelle
Über die Anbindungsmöglichkeiten können verschiedene Multimediasysteme für TV-Geräte, Telefone oder MP3-Player direkt mit den Hörsystemen verbunden werden. Bei bluetoothfähigen Geräten sogar ohne Kabelanbindung.

8. Richtwirkung
Durch den Einsatz von zwei Mikrofonen können Nebengeräusche abgeschwächt werden, sodass eine Unterhaltung mit dem Gegenüber deutlich verbessert wird. Viele moderne Systeme verfügen über eine Richtmikrofonautomatik.

9. Rückkopplungsunterdrückung
Rückkopplung hören wir als störendes Pfeifen eines Hörgerätes. Früher konnte man es nur mit einem ganz dicht sitzenden Ohrstück beheben. Heute wird eine Rückkopplung vom Gerät erkannt und ein gegenphasiges Signal hebt den Pfeifton auf. Dadurch können Versorgungen mit modernen Hörhilfen mit kleineren, angenehmeren und unauffälligeren Otoplastiken durchgeführt werden.

10. Spracherkennung
Sprache hat ein anderes Klangbild als Nebengeräusche. Dies wird vom Gerät erkannt und die störenden Nebengeräusche durch den Einsatz von Störschallreduzierung und Richtmikofonen reduziert. Die Sprache bleibt dadurch verständlich.

11. Störschallreduzierung
Hörsituationen mit vielen Nebengeräuschen werden häufig als schwierig empfunden. Bei herkömmlichen Geräten werden Sprache und Nebengeräusche gleichermaßen verstärkt. Die Störschallreduzierung erkennt die Nebengeräusche und filtert sie heraus. Einfache Techniken beschränken sich hier auf das herausfiltern einer Störquelle, hochwertige Techniken erkennen permanent das akustische Umfeld und können sogar eine bewegliche Quelle wie das Geräusch eines vorbeifahrenden Autos reduzieren.

12. Akku- Systeme
Die integrierten Akkus der Hörsysteme werden über Nacht wieder geladen. Ein Batteriewechsel ist nicht notwendig. Sehr praktisch und einfach in der Handhabung.